Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

SDG 14 - Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen

Der Schutz der Meere und insbesondere die Verringerung deren Verschmutzung ist für das ökologische Gleichgewicht des Planeten und den Erhalt der Ökosysteme von zentraler Bedeutung. Gerade in Ländern des Globalen Südens ist die Fischerei eine Lebensgrundlage für viele Menschen.

Überfischung und zerstörerische Fangpraktiken gefährden weltweit die Fischbestände und die Ökosysteme der Meere. Daher sollen bis 2020 die Überfischung und alle zerstörerischen Fangpraktiken beendet werden. Die Resilienz der Meere und eine nachhaltige Bewirtschaftung derer sollen ebenfalls bereits bis 2020 erreicht werden. Um auch den Zugang der handwerklichen Kleinfischer zu den Meeresressourcen und Märkten sowie eine Reduktion der Versauerung der Ozeane zu gewährleisten, muss auf vielen Ebenen auch wissenschaftlich zusammengearbeitet werden. Fischereisubventionen müssen eine nachhaltige Nutzung fördern und dürfen auf keinen Fall zu einer Überfischung und nicht regulierter Fischerei beitragen. Bis 2030 sollen vor allem für kleine Inselstaaten die wirtschaftlichen Vorteile aus der nachhaltigen Nutzung der Meere gesteigert werden. 


Das ist das Ziel Nummer 14:

Die Meere sollen wieder sauber werden.

Wir müssen die Tiere in den Meeren schützen.

 

Saubere Meere sind ganz wichtig für unsere Erde.

Die Menschen und die Tiere auf der Welt brauchen sauberes Wasser.

 

In vielen armen Ländern leben die Menschen von Fischfang.

Die Männer fangen die Fische im Meer.

Sie verkaufen die Fische und verdienen Geld.

Die Menschen essen viel Fisch.

Fisch ist ganz wichtig für diese Menschen.

 

Aber große Schiffe mit riesigen Netzen fangen ganz viel Fisch aus dem Meer.

Diese Fischer verkaufen den Fisch an reiche Länder.

Dann gibt es immer weniger Fische im Meer.

Die Menschen in den armen Ländern haben dann zu wenig Fisch zum Leben.

 

Das soll bis zum Jahr 2020 geschehen:

Es soll genug Fische in den Meeren geben.

Die großen Schiffe dürfen nicht so viel Fisch fangen.

Die Fischer dürfen nur so viele Fische fangen, wie es junge Fische gibt.

Dann gibt es immer genug Fische.

 

Manchmal hilft der Staat den Fischern mit Geld.

Dieses Geld sollen Fischer auf kleinen Schiffen bekommen.

Die Fischer in den armen Ländern sollen genug Fische fangen können. Dann verdienen die Fischer genug Geld zum Leben.