Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

Auslandsprojekte

bezev unterstützt verschiedene Projekte im Ausland, die daran arbeiten, das Leben von Menschen mit Behinderung in Entwicklungsländern zu verbessern. Wichtigstes Ziel der Arbeit ist es, zu einer nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen mit Beeinträchtigung und Behinderung, vor allem in Asien, Afrika und Lateinamerika beizutragen.

Die Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung ist die Verantwortung aller Menschen, auch der Menschen mit Beeinträchtigung und Behinderung. bezev setzt sich dafür ein, dass auch Menschen mit Beeinträchtigung und Behinderung im Globalen Norden und im Globalen Süden zu Akteuren einer nachhaltigen Entwicklung werden können.

bezev unterstützt verschiedene Partner und Projekte im Ausland, die daran arbeiten, das Leben von Menschen mit Behinderung in Entwicklungsländern zu verbessern.

Erfahren Sie mehr über unsere Projekte.

Monika Girls High School in Bagrot, Pakistan

Monika Girls High School Pakistan

Dank des Engagements für die Monika Girls High School Europapreis-Sieger! Schülerinnen und Schüler nehmen den Europapreis entegegen, unter ihnen zwei Rollstuhlfahrer. Die Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule der Heinrich-Haus gGmbh in Neuwied (BBS) unterstützen seit 2011 die Monika Girls High School. bezev unterstützt sie bei ihren Spendenaktionen, zum Beispiel mit der Wanderausstellung "Entwicklung ist für alle da".

La Pirinola

Besonders Menschen mit Lernbeeinträchtigung oder intellektueller Beeinträchtigung stoßen in Mexiko auf viele Barrieren. Sie werden strukturell ausgegrenzt und sozial stigmatisiert. Der Zugang zu schulischer Bildung ist nur eingeschränkt möglich. Entsprechend gibt es kaum Möglichkeiten, einen Beruf zu erlernen und ein selbständiges Leben zu führen.

Voice Ghana

Menschen mit Beeinträchtigung die in ländlichen Regionen Ghanas leben, haben keinen oder kaum Zugang zu Bildung, Arbeitsmarkt, Gesundheitsversorgung etc. Außerdem werden sie je nach Beeinträchtigung mehr oder weniger von der Gesellschaft ausgegrenzt. Oft fehlt es schlicht an Information über die Ursachen von Behinderung und an Aufklärung über die Menschenrechte.

Straßenkinderprojekt “Feria Libre” in Cuenca, Ecuador

KInder in der Einrichtung Feria Libre in Ecuador.

Das Projekt auf dem Marktgelände „Feria Libre“ ist ein präventives und inklusives Projekt für auf dem Markt arbeitende Kinder und unterstützt bei allen Maßnahmen auch junge Menschen mit Beeinträchtigung/ Behinderung.

Bangladesch (inklusive Bildung)

Die William and Mary Tailor inclusive School (WMTS) in Savar ist die einzige „inklusive“ Grundschule in der Region, die Kinder mit und ohne Behinderung beschult. Mit dem Projekt sollen die Lernbedingungen so verbessert werden, dass alle Kinder am qualifizierten inklusiven Unterricht teilnehmen können.