Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

Barrierefreiheit in der Abschlusserklärung des World Urban Forums

Vom 7.-13. Februar 2018 hat das neunte World Urban Forum in Kuala Lumpur stattgefunden. Bei diesem Treffen ging es um die Umsetzung der Neuen Urbanen Agenda, die bei der Habitat III-Konferenz 2016 in Quito verabschiedet worden ist und einen konkreten Beitrag zur Umsetzung des Nachhaltigkeitsziels 11 leisten soll.

 

Die Vereinten Nationen schätzen, dass bis 2050 ca. 70 % der Weltbevölkerung in Städten leben wird. Dies bedeutet, dass in Zukunft Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung auch überwiegend in Städten leben werden. Daher ist eine Stadtentwicklung wichtig, die Barrierefreiheit in den Bereichen der baulichen Infrastruktur, des Verkehrs und der Mobilität, der öffentlichen Plätze, Kommunikation, Information und kommunalen Dienstleistungen gewährleistet.

bezev war auf dem Forum vertreten und  hat sich erfolgreich mit anderen Organisationen für eine abschließende Deklaration eingesetzt, die die universelle Barrierefreiheit und Inklusion aufnimmt. Im Rahmen der Konferenz hat die Geschäftsführerin von bezev, Gabriele Weigt, an einer Podiumsdiskussion des Stakeholder-Meetings der Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung teilgenommen. Darüber hinaus führte bezev am Deutschen Pavillon gemeinsam mit dem globalen Netzwerk „Disability Inclusive and Accessible Urban Development“ eine Veranstaltung zur inklusiven Mobilität durch. Ein weiteres Event, an dem bezev mitwirkte war eine Luftaufnahme von Menschen mit und ohne Behinderung/Beeinträchtigung, die gemeinsam den Schriftzug „Cities for all“ darstellten. Das Bild fordert dazu auf, dass bei der Stadtentwicklung eine barrierefreie Infrastruktur für alle berücksichtigt werden muss.

bezev wird sich auch weiterhin für eine inklusive Stadtentwicklung im Rahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit einsetzen.

Hier geht es zur Abschlusserklärung des 9. World Urban Forums.


Aerial Arts Event auf dem Platz der Unabhängigkeit in Kuala Lumpur: 500 Personen mit und ohne Behinderung/Beeinträchtigung kamen zusammen, um sich für eine barrierefreie Stadtentwicklung einzusetzen.

Aerial Arts Event auf dem Platz der Unabhängigkeit in Kuala Lumpur: 500 Personen mit und ohne Behinderung/Beeinträchtigung kamen zusammen, um sich für eine barrierefreie Stadtentwicklung einzusetzen.

Gabriele Weigt, Geschäftsführerin von bezev beim Stakeholder Meeting der Menschen mit Beeinträchtigung

Gabriele Weigt, Geschäftsführerin von bezev beim Stakeholder Meeting der Menschen mit Beeinträchtigung

Die bezev-Veranstaltung am Deutschen Pavillion zum Thema inklusive Mobilität

Die bezev-Veranstaltung am Deutschen Pavillion zum Thema inklusive Mobilität

bezev setzt sich auch weiterhin für eine inklusive und barrierefreie Stadtentwicklung ein

bezev setzt sich auch weiterhin für eine inklusive und barrierefreie Stadtentwicklung ein