Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

AHP2V - Baham, Kamerun

AHP2V (Association Humanitaire pour la Promotion de Personnes Vulnerables) liegt in einer Kleinstadt im Westen Kameruns. Es gibt in der Umgebung keine schulischen oder berufsbildende Angebote für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen. AHP2V dient als Wohn- und Ausbildungseinrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung/ Behinderung. Die Kinder im schulfähigen Alter werden täglich zur nahegelegenen Schule gebracht. Kinder mit Lernbeeinträchtigung werden im Centre beschult. Mit der Physiotherapie-Praxis bietet die Organisation auch Hilfe bei medizinischen Fragen.

Aufgaben für Freiwillige:

• Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit körperlichen Beeinträchtigungen im Alltagsleben (Kochen, Waschen etc.) 
• Unterstützung bei schulischen und beruflichen Bildungsmaßnahmen, z.B. Alphabetisierungsmaßnahmen oder Anleitung in berufsbildenden Maßnahmen (Schneiderei, Kerzenzieherei, Ackerbau/ Viehzucht) 
• Unterstützung bei vorhandenen Freizeitmaßnahmen 
• In Absprache mit MitarbeiterInnen können eigene Ideen für Freizeit- und Ausbildungsangebote nach Möglichkeit umgesetzt werden

Anforderung an Freiwillige: 


• Interesse an der Arbeit mit Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung/Behinderung
• Interesse an Gesundheit / Medizin, Kenntnisse in der Anleitung von Gruppen (Sport, Theater, Musik, Handwerk)
• Interkulturelle Sensibilität und Selbstständigkeit
• Lust im Centre mit den BewohnerInnen zu leben und zu arbeiten.
• Französischkenntnisse von Vorteil

Anzahl der Freiwilligen: 1-2
Unterbringung: Eigenes Zimmer auf dem Projektgelände
Ausreise: August/September 
Aufenthalt:  12 Monate 
Anmerkung:  Die Einsatzstelle freut sich über Bewerbungen von Freiwilligen mit Berufsausbildung (gerne im medizinischen oder pflegerischen oder therapeutischen Bereich)

CISPAM – Bafoussam, Kamerun

CISPAM (Centre d’Intégration pour Aveugles et Malvoyants) ist eine Schule und ein Internat für Kinder und Jugendliche, die blind oder sehbeeinträchtigt sind. Ziel der Organisation ist es, den Kindern und Jugendlichen Braille beizubringen, Schulbildung zugänglich zu machen und anschließend einen Schul- oder sogar Universitätsabschluss oder eine Berufsausbildung zu ermöglichen. Ein Werkstattbereich dient der Berufsorientierung/-ausbildung.

Aufgaben für Freiwillige:

- Assistenz in der Schule, insbesondere für die Kinder, die erst Braille lernen müssen bevor sie in die Regelschule eingegliedert werden.
-Assistenz in den Prüfungszeiten der SchülerInnen: Nachhilfe und Unterstützung bei Prüfungen (z.B. Übertragen der Aufgaben in Braille)
- Je nach Fähigkeiten Unterstützung bei beruflichen Bildungsmaßnahmen für blinde und sehbeeinträchtigte Jugendliche 
- Mitarbeit beim Aufbau kleiner Projekte, z.B. einer Braille-Bibliothek.
- Unterstützung von blinden und sehbeeinträchtigten Kindern/Jugendlichen im Alltagsleben (Kochen, etc.).
- Mithilfe bei Freizeitaktivitäten (Sport, Musik etc.).

Anforderungen an Freiwilligen

- Offenheit für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung,
- Erste Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern/ Jugendlichen
- Grundkenntnisse der französischen Sprache und Interesse diese auszuweiten 
- Bereitschaft Braille vor Ort zu erlernen

Anzahl der Freiwilligen: 1-2
Ausreise: August/September
Aufenthalt: 12 Monate

Anmerkung: CISPAM freut sich über Bewerbungen von Freiwilligen, die selbst blind oder sehbeeinträchtigt sind.