Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

Bangladesch (inklusive Bildung)

Die William and Mary Tailor inclusive School (WMTS) in Savar ist die einzige „inklusive“ Grundschule in der Region, die Kinder mit und ohne Behinderung beschult. Mit dem Projekt sollten die Lernbedingungen so verbessert werden, dass alle Kinder am qualifizierten inklusiven Unterricht teilnehmen können.

Die Situation vor Ort
In Bangladesch leben 156,6 Millionen Menschen, davon sind 5-12 % Menschen mit Behinderung.
Nur 5% der schulpflichtigen SchülerInnen mit Behinderung sind in einer Schule eingeschrieben, was laut CRP auf bestehende Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen mit Behinderung, auf fehlende barrierefreie Infrastruktur und auf den Mangel an Schulen für Menschen mit Behinderung zurück zu führen ist. Es existieren zwar Förderschulen in Bangladesch, jedoch keine inklusiven Schulen, die Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam beschulen. Die WMTS ist bisher die einzige Schule mit inklusivem Ansatz in Bangladesch. An der WMTS werden zurzeit insgesamt 135 Kinder unterrichtet, davon sind mindestens 25 Kinder mit Behinderung (körperliche oder geistige Behinderung). Auch wenn die WMTS mit ihrem inklusiven Ansatz Kinder sowohl ohne als auch mit Behinderung beschult, besteht ein großer Bedarf an Unterstützung für die Umsetzung und Stärkung von Inklusion und inklusiver Bildung an der WMTS: es fehlt an barrierefreien Zugängen zur oberen Etage des Gebäudes, an technischen Hilfsmitteln (z.B.
didaktisches Material, Computer) und entsprechender Ausstattung (z.B. spezielle Stühle für die Kinder mit körperlicher Beeinträchtigung) sowie an Lehrpersonal mit erforderlichen Kompetenzen und Qualifikationen für das Unterrichten von heterogenen Lerngruppen.
Die Organisation fördert die Inklusion von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen und unterstützt die WMTS als einzige inklusive Schule in Bangladesch.

CRP-Savar

  • bietet Behandlungen, Rehabilitation und Unterstützungsdienstleistungen für physische, emotionale, soziale, psychologische und ökonomische Bedarfe
  • fördert die Weiterentwicklung von professionellem Personal im Bereich Gesundheit und Rehabilitation im Land
  • entwickelt Zentren in Kooperation mit weiteren Organisationen in verschiedenen Teilen des Landes um den Service für Menschen mit Behinderung zu verbessern
  • Organisation und Förderung von Programmen zur Prävention von Behinderung
  • Entwicklung von Programmen zur Früherkennung, therapeutische Eingriffe und Bildung
  • Förderung der Advocacy und Stärkung der Netzwerke zum Thema Behinderung
  • Empowerment von Menschen mit Behinderung durch Community Based Leistungen
  • Empowerment von Frauen und Mädchen mit Behinderung
  • Bewusstseinsbildung rund um das Thema Behinderung auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene
  • Förderung von Sport- und Freizeitangeboten für Menschen mit Behinderung


Das Projekt
CRP ist eine NRO, die 1979 gegründet wurde und ihren Hauptsitz in Savar, Bangladesch hat. CRP setzt sich für die Inklusion von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern mit Behinderung in die breite Gesellschaft ein. Dabei fördert CRP die Teilhabe und den gleichberechtigten Zugang von Kindern und Erwachsenen mit Behinderung zum Gesundheitswesen, Bildung, Arbeit, zu notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen, Infrastruktur und zu Informationen.
Barriererefreiheit im Schulgebäude
Vor Beginn des Projekts konnten die SchülerInnen mit Behinderung die Klassenräume der ersten Etage nicht erreichen. Damit die SchülerInnen mit Behinderung gemeinsam mit SchülerInnen ohne Behinderung am Unterricht in den Klassenräumen der ersten Etage teilnehmen können, sollte eine Rampe vom Erdgeschoss zur ersten Etage des Schulgebäudes errichtet werden.

Ausstattung der Klassenräume für inklusiven Unterricht
Die WMTS verfügt insgesamt über 13 Klassenräume. Die meisten Klassenräume sind nicht den Bedarfen der SchülerInnen entsprechend ausgestattet. Dies hat zur Folge, dass die Kinder mit Behinderung in diesen Räumen besonderen Schwierigkeiten im Unterricht ausgesetzt sind, da sie aufgrund des Mangels an technischen Hilfsmitteln und fehlenden Materialien dem Unterricht nicht folgen können. Sie werden somit stark benachteiligt und können keine gute Bildung erwerben.
Für diese Klassenräume wurden konkret technische Hilfsmittel angeschafft, wie höhenverstellbare Tische und Stühle, Lernmaterial, Computer und Multimedia Projektoren für das Lehrern und Lernen, neue Tafeln und sensorische Hilfsmittel zur visuellen, auditiven und taktilen Förderung. Darüber hinaus werden Musikinstrumente für motorische- und Entspannungsübungen für Kinder mit motorischer Beeinträchtigung benötigt.

Fortbildung der Lehrkräfte zum inklusiven Lehren und Lernen
Den LehrerInnen der WMTS wurden die Grundkenntnisse für das Lehren in heterogenen Gruppen (Umsetzung von inklusivem Unterricht) vermittelt. Sie wurden darin geschult, die verschiedenen Bedarfe der SchülerInnen zu erkennen und lernten, dementsprechend durch adäquate Lehrmethoden reagieren zu können. Die LehrerInnen lernten während der Fortbildung ihren Unterricht selbstständig inklusiv zu gestalten, so dass dieser den vielfältigen Bedarfen der SchülerInnen gerecht werden kann.
Darüber konnte den LehrerInnen vermittelt werden, wie sie ihr didaktisches Material inklusiv gestalten können, z.B. durch Aufbereitung der Texte in leichte Sprache, die Verwendung von Bildern, Audio-Materialien.
Bezev war vor Ort und setzte die Fortbildung mit dem Kollegium der WMTS um. Die Förderung des Projektes durch bezev lief bereits aus.

>> Weitere Informationen zur William and Mary Tailor inclusive School finden Sie hier (Link zu http://crp-bangladesh.org/index.php?option=com_con... )