Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

10. Treffen der People for Inclusion-Bericht

Vom 8. bis 11. Oktober trafen sich die People for Inclusion zu einem Seminar in Köln-Riehl.

An dem Treffen nahmen zwölf ehemalige Freiwillige teil. 

An diesem Wochenende konnten die People for Inclusion viele neue Gesichter zählen. So wurde der Freitag genutzt, um sich kennenzulernen und auf die letzten neun Treffen der PFI zurückzuschauen. In den vergangenen neun Treffen ist schon einiges passiert, was die Gruppe prägt.  

Nach einem motivierenden Input von Raúl Krauthausen überarbeitete die Gruppe am Samstag ihre Ziele. In vorherigen Treffen wurden bereits Ziele formuliert, die nun aufgrund der weiteren Erfahrung angepasst und ergänzt wurden.  

Im Anschluss wurden verschiedene Arbeitsgruppen gegründet, in denen sich die PFI bis zum nächsten Treffen engagieren werden. Der Abend klang in gemeinsamer Runde mit persönlichen Gesprächen und Geschichten aus dem Freiwilligendienst aus.  

Am Sonntag endete das Treffen nach einer offenen Austauschrunde zu den unterschiedlichen Barrieren im Alltag. Teil dieser Austauschrunde war auch ein gegenseitiges Stärken für den Umgang mit den alltäglichen Barrieren.

Die Teilnehmenden des People for Inclusion-Treffens

Die Teilnehmenden des People for Inclusion-Treffens

Zu sehen sind drei Mitglieder der PFI, die draußen an einem Tisch sitzen und sich unterhalten.

Zu sehen sind drei Mitglieder der PFI, die draußen an einem Tisch sitzen und sich unterhalten.

Zu sehen sind mehrere Menschen im Seminarraum, die in einer kleinen Runde zusammensitzen und lachen.

Zu sehen sind mehrere Menschen im Seminarraum, die in einer kleinen Runde zusammensitzen und lachen.