Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

Projekt "All Means All"

Bildung ist ein Schlüsselelement für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Doch wie steht es um die Umsetzung einer inklusiven, gleichberechtigen und hochwertigen Bildung für Alle?

Eine "inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern", dazu hat sich die Staatengemeinschaft 2015 im Rahmen der Agenda 2030 verpflichtet. Für Menschen mit Behinderung, die viel zu häufig in viel zu vielen Gesellschaftsbereichen zurückgelassen werden, ist Bildung von besonderer Bedeutung.  Sie befähigt Menschen, ihre soziale, kulturelle, gesellschaftliche und ökonomische Situation zu verbessern. Außerdem ist Wissen eine Vorbedingung für selbstbestimmtes Handeln und aktive Partizipation: Menschen, die lesen und schreiben können, nehmen eher und wirkungsvoller an sozialen Prozessen teil und sind fähig, ihre persönlichen Rechte einzufordern.

Doch trotz des Rechts auf Bildung sind Menschen mit Behinderung in Ländern des Globalen Südens davon häufig noch weitgehend ausgeschlossen und benachteiligt. Es wird geschätzt, dass in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen die Hälfte der Kinder mit Behinderung im Grundschul- und Sekundarschulalter nicht zur Schule geht. Insbesondere zum frühkindlichen, beruflichen und tertiären Bildungsbereich sowie zum lebenslangen Lernen liegen hingegen kaum Informationen zur Inklusion von Menschen mit Behinderung vor.

Das Projekt "All Means All - inklusive Umsetzung von SDG 4 zwischen Anspruch und Realität" befasst sich mit der Bildungssituation von Menschen mit Behinderung im Globalen Süden. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie die Informations- und Datenlage verbessert werden kann. Denn für eine inklusive Umsetzung von SDG 4 braucht es Information und Bewusstseinsbildung, wie auch wissenschaftliche Grundlagen und empirische Erkenntnisse. Nur so können Maßnahmen ergriffen und angepasst werden, um SDG 4 zu erreichen.

Im Zentrum des Projekts stehen dabei drei Komponenten: Publikationen zur inklusiven Bildung in den verschiedenen Bildungsbereichen, Workshops zur Vernetzung für Hochschullehrende und eine Wissensdatenbank mit Informationen zum Thema "Behinderung und Entwicklung".

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Dann melden Sie sich gerne bei:

Judith Langensiepen (langensiepen@bezev.de)

Vier Kinder mit und ohne Behinderung schreiben das Wort "All" vor gelbem Hintergrund.

Vier Kinder mit und ohne Behinderung schreiben das Wort "All" vor gelbem Hintergrund.

Publikationen zur inklusiven Umsetzung von SDG 4 zwischen Anspruch und Realität

Der Schriftzug

Was ist über die Bildungssituation von Menschen mit Behinderung in Afrika, Lateinamerika und Asien bekannt? Wie versuchen verschiedene Länder SDG 4 national umzusetzen?

Call for Contributions

Ein Mensch fährt in seinem Rollstuhl, dessen Räder wie ein Globus aussehen, und trägt einen Absolventenhut.

Für einen Hochschullehrenden-Workshop im März 2023 suchen wir Lehrende und Forschende. Schwerpunkt: Inklusive berufliche und universitäre Bildung sowie lebenslanges Lernen im Globalen Süden.

Wissen

Die bezev-Wissensdatenbank bietet fachliche Informationen für alle Interessierte des Themas

Dieser Teilberech bietet eine Wissensdatenbank rund um das Thema "Behinderung und Entwicklung" an.