Institut für inklusive Entwicklung

Fit for Inclusion – Adressing Diversity

Neues Fortbildungsprogramm zur inklusiven Gestaltung von Entwicklungsprojekten und –programmen am 4.-5.09.19 sowie am 4.-5.11.19.

Auch Nichtregierungsorganisationen sehen sich wachsenden Anforderungen gegenüber, Inklusion und Diversität in ihren Projekten und Programmen zu berücksichtigen. Nicht zuletzt mit der Agenda 2030 und dem Leitprinzip „Niemanden zurückzulassen“ ist der Anspruch verbunden, alle Menschen und besonders die benachteiligten zu erreichen. Neben anderen vulnerablen Gruppen gehören Menschen mit Behinderung in besonderer Weise dazu.

Eine inklusive Gestaltung von Entwicklungsvorhaben ist als Prozess zu verstehen, der das Ziel verfolgt, Menschen mit Behinderung, und im weiteren Sinne auch andere benachteiligte Gruppen, gleichberechtigt einzubeziehen.

Wie eine inklusive Gestaltung von Entwicklungsvorhaben geschehen kann, soll mit dem Fortbildungsprogramm vermittelt werden. Dieses besteht aus vier  Seminartagen, die aufeinander aufbauen. Dem Konzept liegt eine ganzheitliche Herangehensweise zugrunde. Es orientiert sich an der Praxis der Projektplanung und –durchführung von Nichtregierungsorganisationen und legt einen wirkungsorientierten Projektzyklus zugrunde, nimmt aber auch die gesamte Organisation in den Blick. 

Neben der Vermittlung von grundlegenden Informationen zum Thema inklusiver Entwicklung und einem menschenrechtlichen Verständnis von Behinderung beinhaltet das Programm einen starken Praxisbezug und Anpassung an die Bedarfe der Teilnehmenden. Es soll mit konkreten Praxisbeispielen gearbeitet werden, die die Teilnehmenden mitbringen können.

Das vermittelte Inklusionskonzept erlaubt aber auch die Einbeziehung weiterer benachteiligter Gruppen. 

Sie können sich für die Fortbildung unter folgendem Link anmelden: Anmeldung Fit for Inclusion 

Informationen zum Programm finden Sie hier:

Ansprechperson: Gabriele Weigt

Email: weigt@bezev.de

Fit for Inclusion – Adressing Diversity: Nur durch Inklusion können die nachhaltigen Entwicklungs-Ziele erreicht werden. Weil Armut und Behinderung in direktem Zusammenhang stehen.

Fit for Inclusion – Adressing Diversity: Nur durch Inklusion können die nachhaltigen Entwicklungs-Ziele erreicht werden. Weil Armut und Behinderung in direktem Zusammenhang stehen.