Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

SDG 8 – Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Im ersten Teil des achten Ziels wird anhaltendes, nachhaltiges und breitenwirksames Wirtschaftswachstum vor allem in den am wenigsten entwickelten Ländern als Ziel formuliert. Darin wird eine länderspezifische Aufrechterhaltung des jährlichen Wachstums des Bruttoinlandsproduktes um mindestens 7 % in den am wenigsten entwickelten Ländern gefordert.

Eine Herausforderung in der Umsetzung des achten Ziels ist die Förderung des Wirtschaftswachstums unter Berücksichtigung des Erhalts der Ökosysteme und des Klimaschutzes. Dafür ist eine Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Umweltzerstörung nötig. Der zweite Teil des achten Ziels beschreibt Maßnahmen und Zielsetzungen im Bereich Beschäftigung. Ein würdevolles Leben setzt auch eine ausreichende Vergütung, sowie faire Arbeitsbedingungen voraus. Es wird angestrebt, volle und produktive menschenwürdige Beschäftigung für alle Frauen und Männer, junge Menschen sowie Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung zu erreichen, um nachhaltiges und inklusives Wirtschaftswachstum zu fördern. Bis 2020 soll der Anteil der Jugendlichen, die nicht in Arbeit, Bildung oder Ausbildung sind, substantiell reduziert werden. Im Hinblick auf die Tatsache, dass ca. 80 – 90% der Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung keine Arbeit haben, sind besonders Maßnahmen zur Inklusion am Arbeitsmarkt und zur inklusiven beruflichen Bildung für Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung enorm wichtig. Darüber hinaus werden Maßnahmen zum Schutz der Arbeitsrechte sowie zum Schutz vor Zwangsarbeit, Sklaverei und Kinderarbeit angestrebt.

Das ist das Ziel Nummer 8: Alle Menschen sollen Arbeit finden. Die Menschen sollen einen gerechten Lohn bekommen. Arbeit soll nicht krank machen.

 

Arme Länder müssen Geld verdienen können.

Dann geht es den Menschen in diesen Ländern besser.

 

Aber neue Fabriken dürfen die Natur nicht zerstören.

Wir müssen die Natur überall schützen.

In den armen Ländern und in den reichen Ländern.

Zur Natur gehören zum Beispiel:

  • die Tiere,
  • die Wälder
  • und die Flüsse.

 

Die Menschen in armen Ländern sollen mehr bauen:

Häuser, Straßen und Fabriken.

Aber dabei darf die Natur nicht leiden.

 

Arbeit soll menschen-würdig sein.

Menschen-würdig bedeutet:

Der Lohn für die Arbeit reicht zum Leben.

Die Arbeit macht nicht krank.

Alle bekommen das gleiche Geld für die gleiche Arbeit.

 

Jeder Mensch soll Arbeit finden.

Junge Menschen sollen einen Beruf lernen.

Sie sollen Arbeit finden.

 

In vielen Ländern haben Menschen mit Behinderung keine Arbeit.

Das soll besser werden.

Auch Menschen mit Behinderung sollen einen Beruf lernen können.

Menschen mit Behinderung brauchen auch einen passenden Arbeits-Platz.

 

Alle Arbeiter und Arbeiterinnen haben Rechte.

Die Arbeiter und Arbeiterinnen müssen einen gerechten Lohn bekommen.

 

Niemand darf andere Menschen zur Arbeit zwingen.

Kinder sollen nicht arbeiten müssen.