Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

Ziel 16

Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen

Alle Formen der Gewalt und die gewaltbedingte Sterblichkeit soll überall deutlich verringert und der Missbrauch und die Ausbeutung von Kindern beendet werden. Auf nationaler und internationaler Ebene soll der gleichberechtigte Zugang zur Justiz für alle gewährleistet und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und transparente Institutionen auf allen Ebenen aufgebaut werden.

Weiterhin soll dafür Sorge getragen werden, dass die Entscheidungsfindung auf allen Ebenen bedarfsorientiert, inklusiv, partizipatorisch und repräsentativ ist. Bis 2030 soll insbesondere durch die Registrierung von Geburten dafür sorgen, dass alle Menschen eine rechtliche Identität haben. Damit auch Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung einen gleichberechtigten Zugang zur Justiz erhalten, ist bei der Umsetzung dieses Ziels darauf zu achten, dass in diesem Bereich Barrierefreiheit geschaffen wird, so dass sie in die Lage versetzt werden, ihre Rechte einzufordern und zu schützen. Auch ist dafür Sorge zu tragen, dass sie an Prozessen der Entscheidungsfindung gleichberechtigt mit anderen Menschen teilhaben können. Akteure des Justizsystems sollten die Rechte von Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung gemäß der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung kennen. Es ist sicherzustellen, dass alle Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung bei der Geburt registriert werden und eine rechtliche Identität erhalten.