Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.

Ziel 11

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten

Bis 2030 soll der Zugang zu angemessenem, sicheren und bezahlbarem Wohnraum und zur Grundversorgung sichergestellt werden.

Ebenso soll der Zugang zu sicheren, bezahlbaren, zugänglichen und nachhaltigen Verkehrssystemen für alle ermöglicht (insbesondere durch Ausbau des öffentlichen Verkehrs und mit besonderem Augenmerk auf die Bedürfnisse von Menschen in prekären Situationen, Frauen, Kindern, Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen ) und die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert werden. Weiterhin soll bis 2030 der allgemeine Zugang zu sicheren, inklusiven und zugänglichen Grünflächen und öffentlichen Räumen gewährleistet werden, insbesondere für Frauen und Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung. Die von den Städten ausgehende Umweltbelastung soll gesenkt und die Zahl der durch Katastrophen bedingten Todesfälle und der davon betroffenen Menschen deutlich reduziert werden. In zwei dieser Ziele werden Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung konkret benannt. Es ist aber darüber hinaus wichtig, bei der Schaffung von Wohnraum an Barrierefreiheit zu denken, so dass Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung angemessener Wohnraum in ausreichender Weise zur Verfügung steht. Gleichermaßen sollten Maßnahmen der Katastrophenvorsorge inklusiv gestaltet werden, so dass auch Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung in Notfallsituationen ebenso wie andere Menschen in die notwendigen Schutzmaßnahmen einbezogen sind.